ColourShift Special

Wachsende Nachfrage nach ColourShift

ColourShift-Sicherheitsfäden entwickeln sich seit einigen Jahren zum Verkaufsschlager im heftig umkämpften Security Feature-Markt. In diesen Tagen zeigt Louisenthal die Vertriebserfolge und das Zukunftspotential der Technologie auf der Currency Conference in Athen.

Attraktivität und Funktionalität

ColourShift-Sicherheitsfäden zeichnen sich durch hohe Attraktivität und Funktionalität aus: Je nach Kippwinkel wechselt ihre Farbe wie bei einem “Chameleon”  z. B. von Magenta zu Grün oder von Gold zu Grün. Ihre Farbbrillanz macht die optisch variablen Fäden leicht identifizierbar. Wegen des hohen Bekanntheitsgrades sind Sicherheitsfäden für viele Banknoten ein wichtiges Sicherheitselement, intuitive Erkennbarkeit und elegante Designintegration machen sie noch attraktiver.

Hohe Hürde für Fälscher

Seit ersten Entwicklungen vor etwa zehn Jahren hat Louisenthal die Währungen von 20 Ländern mit dem Feature ausgestattet. ColourShift-Fäden gehören zu den Level-1-Sicherheitsmerkmalen, d. h. sie dienen als Sicherheitsmerkmal für den Bürger. Verbraucher können die Echtheit einer Banknote somit leicht überprüfen. In der Herstellung sind sie jedoch komplex und ohne Spezialequipment nicht zu erzeugen. Damit stellen die Fäden eine hohe Hürde für Fälscher dar. Zusätzlich können sie mit transparentem Text – Cleartext – und verborgenen Merkmalen wie zum Beispiel Magnetismus ausgestattet werden, um auch maschinell überprüfbar zu sein. Bei ColourShift und der Variante ColourShift/ColourFix können Zentralbanken zwischen sechs verschiedenen Farbwechseln wählen und dabei den Faden nahtlos ins Notendesign integrieren.

Die weltweite Nachfrage nach den optisch variablen Sicherheitsfäden ist groß. Das Produktionsvolumen ist seit 2008 exponentiell gestiegen. Louisenthal hat daher in die Anschaffung mehrerer neuer Produktionsmaschinen investiert.

Teaser_rollingStarTeaser_csThreads

Sicherheit durch High-Tech

Die Produktion der ColourShift-Sicherheitsfolien erfolgt in mehreren Schritten in verschiedenen Technologien: Der Kern der Herstellung ist die Metallisierung des Fadens in einem Vakuumverfahren mit mehreren Metallschichten, die den Farbwechsel definieren (Thinfilm-Technologie). Durch gezielte Demetallisierung an definierten Stellen, wird ein Text oder grafische Elemente in Durchsicht lesbar. Die magnetische Kodierung für MultiCode wird in einem weiteren Verfahren erzeugt. Louisenthal bietet individuelle Kodierungen an, mit deren Hilfe Zentral- und Privatbanken z. B. Denominationen voneinander unterscheiden können.

RollingStar: „ColourShift goes dynamic“

Auch das neueste Produkt von Louisenthal, der RollingStar-Sicherheitsfaden, ist mit ColourShift ausgerüstet, RollingStar ergänzt ColourShift um dynamische Effekte. Der Faden hat großes Interesse in der Fachwelt hervorgerufen und bereits zu einigen Projekten in mehreren Ländern geführt, die die nächsten Monate vorgestellt werden. Auf der Currency Conference in Athen zeigt Louisenthal alle Banknoten, die bereits mit ColourShift-Fäden ausgestattet sind.

Um die Vielfalt ausgegebener Banknoten mit ColourShift übersichtlich darstellen und präsentieren zu können, zeigt Louisenthal Originalnoten nach Ländern und Ausgabezeitraum sortiert, wie Blätter an einem Baum hängend. Da der ColourShift-Effekt am besten durch unterschiedlichen Lichteinfall, d. h. durch Kippen von Banknoten sichtbar wird, können sämtliche Banknoten für die individuelle Prüfung abgenommen werden.