Im Gespräch

„Wir müssen immer einen Schritt voraus sein“

Im Gespräch verrät Dr. Wolfram Seidemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Louisenthal GmbH, mehr über die Geschichte und die zukünftige Entwicklung der ColourShift-Fäden.

Trends and Insights: Wie kam es zur Entwicklung der Sicherheitsfäden?

Dr. Wolfram Seidemann: Als Antwort auf die zunehmende Verbreitung von Farbkopierern in den 90er Jahren wurden erstmals Folien in Banknoten integriert, um einen effektiven Schutz gegen simple Kopierversuche zu bieten. Aufgrund ihrer Auffälligkeit und der damit verbundenen einfachen Echtheitsprüfung konnten sich die Fäden schnell durchsetzen. Für Fälscher stellen sie seither eine hohe Barriere dar: Der Herstellungsprozess ist technisch höchst aufwendig und damit ist es wenig attraktiv, die Fäden zu fälschen. Kopierer oder Scanner können sie nicht reproduzieren.

Welche Entwicklungen gab es bei G&D in den letzten Jahren?

Wir müssen den Fälschern natürlich immer einen Schritt voraus sein. Das bedeutet, dass wir unsere Sicherheitsmerkmale beständig weiterentwickeln und verbessern. Seit 1999 stellen wir in G&D selbst Folienelemente her. Ein wichtiger Meilenstein seit dem Jahr 2000 ist die eigene Origination. Das jüngste Produkt in der Familie ist der „RollingStar“-Faden, der Dynamik und Farbwechsel vereint.

Welche Bedeutung haben ColourShift-Fäden im Vergleich zu anderen Sicherheitsmerkmalen?

Sicherheitsfäden sind voll im Papier integriert und stehen daher auf der „Pole-Position“ im Wettbewerb der Sicherheitsmerkmale. G&D ColourShift-Fäden treffen auf eine große Nachfrage, mittlerweile statten wir die Währungen von 20 Ländern und mehr als 40 Denominationen mit dem Sicherheitsfeature aus. Um die starke Nachfrage auch in Zukunft weiterhin bedienen zu können, haben wir unsere Kapazitäten bereits erhöht.

Wo geht die Entwicklung in den nächsten Jahren hin?

Der Trend geht auf jeden Fall in Richtung Dynamik. Mit dem RollingStar haben wir erstmals den ColourShift-Faden mit Mikrospiegeln kombiniert und völlig neue Effekte erzeugt. Diese haben sich mittlerweile unter dem Namen „Dynamic ColourShift Reflexion“ etabliert. Die Möglichkeiten des RollingStar sind allerdings noch lange nicht erschöpft und wir arbeiten bereits an neuen Designs und weiteren Variationen dynamischer Farbwechsel.

Seidemann_horizontal_klein

Dr. Wolfram Seidemann

Currency_Conference

Currency Conference

Louisenthal-Ausstellungsstück: Banknoten mit ColourShift-Fäden aus aller Welt